3. Dezember 2017

Advent, Advent - ein Lichtlein brennt!

Hallo ihr Lieben, auch in diesem Jahr hat Manu von "Wir vom Ende der Straße" für den kreativen Briefadventskalender aufgerufen. Und da ich sehr gern Karten gestaltete und schreibe, war gleich klar, dass ich wieder dabei bin. 



Die Nr. 3 ist dieses Mal mein "Türchen" und dafür habe ich gefaltet, gestempelt, gemalt, geschnitten und natürlich geschrieben.

Passend zum ersten Advent habe ich schon mal via Karte die erste Kerze für euch angezündet und eine kleine Geschichte heraus gesucht. 



Der Streit der Adventskerzen
In diesem Jahr hatten die Kerzen am Adventskranz einen bösen Streit. Jede nämlich wollte ihr Licht für das Weihnachtsfest aufsparen.
„Nein“, schimpfte die erste Kerze. „Ich bin doch nicht dämlich und brenne alleine vor mich hin, während ihr euer Licht für das Weihnachtsfest aufbewahrt?“
Da keifte die zweite Kerze los: „Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu! Also, ich werde auch nicht die erste sein. Klar?“
„Hoha!“, höhnte die dritte Kerze. „Aber wer, bitte, soll die Dumme sein? Ich kenne auch ein Sprichwort: ´Die letzten werden die ersten sein´, heißt es. Also, vierte Kerze, du bekommst den Vortritt!“
Davon aber wollte die vierte Kerze nichts wissen. „Ihr denkt, die letzten beißen die Hunde? Oh nein! Eure Sprichworte könnt ihr euch an den Hut stecken!“
Und so stritten die vier Kerzen und stritten und stritten. Nachgeben wollte keine.
Da kam ein Kind ins Zimmer. Es nahm ein Streichholz und zündete alle vier Kerzen auf einmal an. Die Kerzen heulten vor Schreck auf, doch dann hielten sie doch still und funkelten feierlich. Mit ihrem hellen Licht tauchten sie das Zimmer in einen wohlig warmen Lichtschein.
„Schööön!“, rief das Kind und klatschte vor Freude in die Hände. „Alle Kerzen sollen brennen. Jeden Tag ein kleines Bisschen!“
Die Kerzen schämten sich. „Der Klügere gibt nach“, murmelte die erste Kerze, und die anderen nickten, obwohl sie von Sprichwörtern eigentlich die Nase voll hatten.
© Elke Bräunling

Ich wünsche euch allen einen wundervollen und gemütlichen 1. Advent. Bei uns wird heute am späten Nachmittag in der Kirche ein kleiner Auszug aus dem Weihnachtsoriatorium gespielt und danach geht es traditionell zum 1. Glühwein auf den Weihnachtsmarkt. 

Herzlich Grüße. Christine